Bestes aus der Region

Gutscheine

    Fas(t)nachtszeit ist Narrenzeit

    Fasnacht

    Endlich ist es (wieder) soweit!!!

    In den kommenden Wochen wird in vielen Strassen und Gassen zahlreicher Schweizer Städte laut und fröhlich herzhafte Musik gespielt. Farbenfrohe „Guggen“, Cliquen, Schnitzelbänke etc. treiben viel beachtet und geliebt ihr frivol-ausgelassenes Unwesen in Basel, Luzern, Schwyz, Glarus und, und, und…

    Unzählige Gruppierungen wetteifern um die schönste Erscheinung ihrer Kleider und Kostüme, welche während Monaten mit viel Liebe und Musse in unzähligen Stunden leidenschaftlich massgeschneidert wurden.

    Ein uralter Brauch wird vielerorts gehegt und gepflegt Bis heute ist der Karneval eher Sinnbild katholischer Mentalität. In der Schweiz hat Basel einen Sonderstatus: die Stadt feiert trotz des seit Jahrhunderten vorherrschenden Protestantismus eine alte, traditionelle Fasnacht. In den sechs Wochen vor der sechswöchigen Fastenzeit wird ausgelassen gefeiert und wenig oder gar kein Schlaf gehört oftmals dazu…

    Ob Fas(t)nacht, Karneval oder Fasching, überall werden die Feste unterschiedlich zelebriert. Bereits im Altertum wurden vor 5‘000 Jahren in Mesopotamien Vorläufer des Karnevals gefeiert.

    Tragen wir also Sorge zu den alten Bräuchen und feiern wir die Feste wie sie bekanntlich fallen…

     

    Unsere Monatsrezepte

    Gerne laden wir Sie nun dazu ein, einige Lieblings-Rezepte von
    unserem Mitarbeiter, Jan Frey, nach Lust und Laune nachzukochen
    BON APPETIT!!!

     

     

     

    Luzerner Chügelipastete „Fritschipastete“

      

    Zutaten:
    Backpapier für das Blech
    Seidenpapierkugel mit Papierschnitzeln gefüllt, für das Pastetenhaus

    Pastetenhaus:
    500-600 g Butterblätterteig
    1 Eiweiss zerquirlt
    1 Eigelb mit 1 EL Rahm verrührt

    Füllung:
    50 g Sultaninen
    2-3 EL Cognac
    500 g Kalbfleisch, z.B. Stotzen, klein gewürfelt
    Bratbutter
    Salz, Pfeffer
    400 g Champignons, in feine Scheiben geschnitten
    1 Zwiebel fein gehackt
    Butter zum Dämpfen
    4-5 EL Mehl
    je 1 dl Weisswein und Apfelsaft
    6 dl Fleischbouillon
    1 Lorbeerblatt
    2 Nelken
    Pfeffer aus der Mühle
    je 200 g Kalbsbrät und Schweinsbrät gut mischen    (Schweinsbrät kann man auch weg lassen)

     Zubereitung:

    1. Für das Pastetenhaus 1/3 des Teiges rund auswallen. Mit Hilfe eines Tellers eine Rondelle von ca. 22 cm Durchmesser  ausschneiden  und auf das mit Backpapier belegte Blech legen. Seidenpapierkugel in die Mitte darauf legen.
    2. Teigrand mit Eiweiss bestreichen. Restlichen Teig ebenfalls rund, ca. 30 cm Durchmesser, auswallen. In der Mitte 1 Einfüllloch von ca. 6 cm Durchmesser einritzen und ein kleines Luftloch ausstechen.
    3. Teigrondelle über die Seidenpapierkugel legen. Teigränder gut zusammendrücken, nochmals gerade schneiden.
    4. Teig mit Eigelb bestreichen. Aus den Teigresten Garnituren ausstechen. Deckel und Pastete garnieren. Alles nochmals mit Eigelb bestreichen und 15 Minuten kühl stellen.
    5. In der unteren Hälfte des auf 180 °C vorgeheizten Ofens 30-40 Minuten backen. Nach dem Backen oben in der Mitte vorsichtig Deckel herausschneiden. Sorgfältig die Papierschnitzel und das Seidenpapier aus dem Pasteten-Innenraum herausziehen.
    6. Für die Füllung Sultaninen im Cognac einlegen. Das Fleisch in der heissen Bratbutter kurz anbraten, herausnehmen, würzen.
    7. Die Champignons und Zwiebeln in der Butter andünsten. Mit dem Mehl bestreuen, kurz mitrösten.
    8. Wein, Apfelsaft und Bouillon dazu giessen. Gewürze beifügen und unter Rühren aufkochen.
    9. Aus dem Brät mit dem Dressiersack kleine Kugeln formen. In der Sauce 5-10 Minuten ziehen lassen, angebratenes Fleisch und Sultaninen beifügen, kurz erhitzen und mit Salz und Pfeffer abschmecken
    10. Das Pastetenhaus in der unteren Hälfte des auf 100 °C vorgeheizten Ofens 10-15 Minuten aufwärmen.
    11. In eine tiefe Platte stellen. Die Füllung vorsichtig einfüllen, mit dem Teigdeckel schliessen und sofort servieren

    Das Pastetenhaus kann auch 1-2 Tag vorher zubereitet werden, wichtig ist trocken und kühl lagern

     Pastete

      

     

     

     

    Fasnachtsschenkeli

     

    Zutaten:
    100 g Butter, weich
    180 g Zucker
    ¼ TL Salz
    3 kleinere Eier
    1½ Zitronen, abgeriebene Schale
    je 1EL Kirsch und Milch
    400 g Mehl
    1 TL Backpulver
    Kokosfett od. Erdnussöl zum Ausbacken

    Zubereitung:

    1. Für den Teig Butter rühren, bis sich Spitzchen bilden. Zucker und Salz daruntermischen.
    2. Eier beifügen und rühren, bis die Masse hell ist. Zitronenschale, Kirsch und Milch daruntermischen.
    3. Mehl mit Backpulver mischen, dazu sieben und zu einem weichen Teig zusammenfügen. In Folie gepackt ca. 1 Stunde kühl stellen.
    4. Aus dem Teig auf wenig Mehl fingerdicke Rollen formen, schräg in ca. 6 cm lange Stücke schneiden. Beidseitig mit den Fingern zuspitzen.
    5. Öl auf ca. 160 °C erhitzen. Schenkeli portionenweise im Öl ausbacken.
    6. Herausnehmen, auf einem mit Haushaltpapier belegten Gitter abtropfen lassen

     

    Rezept Jan Frey

    Archiv Titelgeschichte

    Bestes aus der Region

    Gutscheine

    Top

    Liestal

    Siebe Dupf Kellerei AG
    Kasernenstrasse 25
    4410 Liestal

    Tel. 061 921 13 33
    Fax 061 921 13 32
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Mo–Fr 9.00 bis 18.30 Uhr
    Sa 9.00 bis 16.00 Uhr

    Pfingstmontag ganzer Tag geschlossen

    Basel

    ENOTHEK Siebe Dupf
    Grenzacherstrasse 62
    4058 Basel

    Tel. 061 261 40 50
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Mo geschlossen
    Di – Fr 10.00 bis 18.30 Uhr
    Sa 10.00 bis 17.00 Uhr

    Pfingstmontag ganzer Tag geschlossen

    Zentralschweiz

    ABHOLMÖGLICHKEIT
    Event Mobil
    Aawasserstrasse 2

    6383 Dallenwil

    Tel. 061 921 13 33
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


        Facebook      Instagram